Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Medaillenreigen für Leichtathleten

05.06.2019

Bei den Landesmeisterschaften in Rathenow und in Berlin gab es für die Schmöllner 6 Medaillen.


Nachdem Matthias Beutin bei den Landesmeisterschaften der Aktiven die Bronzemedaille gewonnen hatte, nahm er in seiner Altersklasse bei den „Senioren - Landesmeisterschaften“ teil. Dort lieferte der Sportler des Jahres erneut einen tollen Wettkampf ab. Mit einer neuen Jahresbestleitung von 1,85m gewann er nicht nur souverän den Hochsprung der Altersklasse 30, sondern untermauerte einmal mehr, dass er zu den besten Hochspringern im Land Brandenburg gehört.


Seine Vereinskollegin, Katja Tränkner, lief des Öfteren in den regionalen Laufserien auf die vorderen Plätze. In der Hallensaison wurde sie bei den Landesmeisterschaften über die 1500 Meter Zweite. Nunmehr konnte sie ihre Bestleistung um zwei Sekunden verbessern. In 6:49,30min wurde sie auf
der Mittelstrecke Landesmeisterin. Aber das sollte nicht der letzte Titel an diesem Tag sein. Mit den 1,14 Meter im Hochsprung und den 34,19 Sekunden über die 200 Meter war die ehrgeizige Sportlerin zwar nicht zufrieden. Trotzdem feierte Katja Tränkner zwei weitere Titel.


Die beiden Jugendlichen Marie Kersten und Christoph Winter nahmen im Berliner Mommsenstadion an den Wurf-/Stoßdisziplinen teil. Maries großes Ziel war es, bei ihren letzten Landesmeisterschaften im Jugendbereich noch eine Medaille zu gewinnen. Das gelang Marie Kersten im Kugelstoßen eindrucksvoll. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 11,49m belegte sie den zweiten Platz hinter Lara Sophie Glasow vom Löwenberger SV und freute sich riesig ihr Ziel erreicht zu haben.


Christoph Winter ging im Kugelstoßen und im Speerwurf an den Start. Im Kugelstoßen stieß er die Kugel 13,27m weit. Bis zum letzten Durchgang lag er damit auf Platz 2. Aber im letzten Versuch steigerte sich noch ein Sportler aus Cottbus auf 13,29m. Dieser lag dann lediglich zwei Zentimeter vor Christoph, so dass er Dritter wurde. Im Speerwerfen musste der Schmöllner dann mit dem undankbaren vierten Platz vorliebnehmen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Medaillenreigen für Leichtathleten

Fotoserien