RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Schmöllner Leichtathleten setzen Ausrufezeichen in Berlin

28.02.2019

Die Leichtathleten des SV Fortuna Schmölln sind für die anstehenden Einzel - Landesmeisterschaften gut gerüstet.


Beim Nationalen Schülersportfest überprüften die Sportler der Altersklasse U12 und U14 ihre Form. Mit vier Podestplätzen und vier weiteren Top 5 Plätzen war die Ausbeute sehr gut. Aber auch die Leistungen der einzelnen Sportler lassen die Trainer hoffnungsvoll auf die nächsten Titelkämpfe blicken. Nach der Silbermedaille im Mehrkampf trumpfte Tobiasz Pokuta auch in Berlin auf. Mit der Zeit von 7,93sec im 50m Sprint qualifizierte sich der Grundschüler für das Finale der besten Acht. Im Endlauf verbesserte Tobiasz sich um eine Zehntel und mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 7,83sec wurde er Dritter. Ove Schartmann belegte mit der Zeit von 8,75sec in seinem Lauf den 4. Platz.

 

Im Weitsprung steigerte sich Tobiasz von Sprung zu Sprung. Nach den ersten drei Durchgängen lag er mit 4,01m auf Platz 4. Im letzten Versuch verbesserte sich der Uckermärker noch auf 4,11m, so dass er den Bronzerang einnehmen konnte.


Eine Altersklasse höher zeigte Tim Jankow, dass er auch im Weitsprung erfolgreich sein kann. Ähnlich wie Tobiasz wurde der Grundschüler von Durchgang zu Durchgang besser. Mit 3,98m qualifizierte er sich als Siebter für das Finale der besten Acht. Im letzten Versuch staunten die anderen Trainer. Mit einem „Satz“ von 4,25m katapultierte sich Tim bis auf Platz 4 vor. Im 800m Lauf reichte es leider auch nur für den undankbaren 4. Platz. Mit der Zeit von 2:46,73min war der Junge vom SV Fortuna nicht ganz zufrieden. Am kommenden Wochenende in Potsdam möchte er von Beginn an ein hohes Tempo anschlagen, so dass die Zeit besser wird und er einen Podestplatz erreicht. Die Fähigkeiten dazu hat er.


Theo Damitz` Formkurve im Sprint geht auch nach oben. Im Vorlauf lief er eine Zeit von 8,02sec und qualifizierte sich damit für den Endlauf. In diesem konnte sich der Uckermärker verbessern und kam in 7,98sec ins Ziel und belegte den 5. Platz. Die 4x100m Staffel mit Theo Damitz, Tim Jankow, Tobiasz Pokuta und Ove Schartmann lag bis zum letzten Wechsel auf Medaillenkurs. Beim letzten Wechsel stürzte Tobiasz, so dass die Staffel nicht weiterlaufen konnte.


Nele Rodenhagen war mit ihren Leistungen bei den Mehrkampf - Meisterschaften nicht ganz zufrieden. In der vergangenen Trainingswoche merkte man der Zwölfjährigen ihre Motivation an, in Berlin bessere Resultate zu erzielen. Das gelang Nele eindrucksvoll. Im Weitsprung zeigte sie, dass sie zu den Medaillenkandidaten bei den Einzel-Landesmeisterschaften gehört. Mit 4,90m verbesserte die Athletin ihre Bestleitung um 20 Zentimeter und wurde Zweite. Auch im Hochsprung sah das schon sehr gut aus. Mit 1,45m wurde das Sprungtalent Dritte.


Klarissa Tränkner hat in den letzten Jahren in der Uckermark im Ausdauerbereich viele vordere Plätze belegt. In Berlin zeigte sie, dass sie auch überregional dazu in der Lage ist. Über die 800m lief Klarissa in 3:01,53 zu einer neuen persönlichen Bestleistung und wurde Fünfte. Jolin Federmann qualifizierte sich im 50m Sprint als Dritte in ihrem Vorlauf mit 8,53sec für das B - Finale. Isaline Pergande ging noch etwas geschwächt in den Wettkampf. In ihrem Vorlauf wurde sie in 8,44sec Fünfte. Bei der Mädchen Staffel um Isaline Pergande, Jolin Federmann und Klarissa Tränkner sprang kurzfristig Hanna Lina Tews vom Schönower SV ein. Vielen Dank an dieser Stelle. Die Mädchen konnten die Staffel somit laufen und wurden Elfte.


Des Weiteren nahm Emilia Keßler am Hallenmeeting in Zehdenick teil. Dort wurde sie im Weitsprung mit 4,47m in der Altersklasse U18 Dritte.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Schmöllner Leichtathleten setzen Ausrufezeichen in Berlin

Fotoserien