RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Vier Medaillen bei den Titelkämpfen des Landes Brandenburgs

04.09.2019

Zehn Sportler des SV Fortuna Schmölln nahmen an den Landesmeisterschaften der Leichtathletik in Königs Wusterhausen teil. Jeder von ihnen erreichte eine „top ten“ Platzierung.

 

Die erfolgreichste Athletin des SV Fortuna war an diesem Tag Pia Damitz. In der ersten Disziplin des Tages, den 30m fliegend, gewann sie nach einem tollen Lauf in 3,79s vor Greta Garbe vom PSV Basdorf. Dieses Duell gab es dann auch über die 50m. Im Vorlauf liefen beide mit der gleichen Zeit von 7,45s ins Ziel. Das bedeutete natürlich große Spannung für den Endlauf. Beide hatten einen sehr guten Start, am Ende war die Sportlerin aus Barnim ein Hauch schneller und gewann mit 3 Hundertsteln Vorsprung.

 

Im Weitsprung gab es ein ähnliches Szenario. Nach dem ersten Versuch führte die Schmöllnerin mit 4,42m. Im zweiten Durchgang steigerte sich Pia um einen Zentimeter, aber auch Lia Steinfurth verbesserte sich, sie sprang 4,45m. Am Ende reichte die Weite zum Titelgewinn und nach einer kurzen Enttäuschung konnte sich Pia auch über die Silbermedaille freuen.


Eine Vielzahl von guten Hochspringerinnen trat in der Altersklasse 11 an, darunter auch Isaline Pergande. Bei den sehr hohen Temperaturen konnte Isaline nicht ganz ihr Leistungsvermögen abrufen. Mit 1,25m wurde sie Achte in dem starken Teilnehmerfeld. Eine Altersklasse tiefer belegte Jolin Federmann mit 1,15m den 6. Platz. Ganz knapp riss sie die 1,20m. Kate Trester konnte über die 30m fliegend die gleiche Platzierung erreichen. Mit 4,21s zeigte die Grundschülerin, dass sie zu den besten Sprinterinnen der Zehnjährigen in Brandenburg gehören kann.

 

Eine positive Überraschung war an diesem Tag Klarissa Tränkner. In der Vergangenheit konnte sie noch nicht in den entscheidenden Wettkämpfen ihr Potenzial abrufen. Aber in Königs Wusterhausen lief sie die 800m mutig von vorne weg und gewann ihren Zeitlauf in 2:53min. Mit der deutlichen Verbesserung ihrer persönlichen Bestleistung von 12 Sekunden wurde sie am Ende Siebte.


Auch die Staffeln waren über eine Sekunde schneller als vor der Sommerpause. Mit Pia Damitz am Start und tollen Wechseln von Kate Trester, Isaline Pergande und Jolin Federmann belegten die Mädchen der U12 über die 4x50m in 29,67s den 8. Platz. Bei den Jungen klappte es noch besser. Mit nahezu perfekten Wechseln konnten sie in die Medaillenentscheidung miteingreifen. Am Ende fehlten Theo Damitz, Tobiasz Pokuta, Tim Jankow und Ove Schartmann lediglich 2 Zehntel zur begehrten Medaille.

 

In den Einzeldisziplinen erreichte Tobiasz vier Top Fünf Platzierungen. Sowohl über die 30m fliegend in 4,09s als auch über die 50m in 7,89s wurde er Fünfter. Im Hochsprung verpasste er knapp mit 1,15m den 3. Platz und wurde Vierter. Aber mit der persönlichen Bestleistung von 4,32m wurde er im Weitsprung Zweiter. Hier fehlten auch nur 2 Zentimeter zum Titel. Theo Damitz verpasste im Ballwurf das Finale der besten Acht um 50 Zentimeter. Mit 40,50m wurde er Neunter.


Auch Nele Rodenhagen war das Glück in Königs Wusterhausen nicht hold. Mit 1,47m sprang sie genauso hoch wie bei den Hallentitelkämpfen. Diesmal belegte sie, aufgrund der mehreren Fehlversuche, den unglücklichen 4. Platz hinter Anna Fürstenau aus Templin.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Vier Medaillen bei den Titelkämpfen des Landes Brandenburgs

Fotoserien zu der Meldung


LM U12 - U14 Königs Wusterhausen (04.09.2019)